Kultur soll bezahlbar bleiben

Kulturförderung im Landkreis und naher Umgebung

9. Oktober 2018

Mieten für Theaterräume, Festsäle, Musikbühnen – für gut etablierte Kulturschaffende finanziell meist kein Problem. Aber was, wenn die Bekanntheit noch nicht so groß und auf regionalen Raum beschränkt ist? Dann bleibt dem Künstler angesichts der Raummieten meist wenig bis nichts mehr übrig.

Brauerei fördert Künstler

Das Valleyer Schloss Bräu will das ändern. „Wir wollen einen Kulturraum anbieten, der den Künstlern etwas im Portemonnaie lässt“, kommentiert Thomas Furtner, Leiter der Brauerei in Valley.

Das Konzept ist ganz einfach: Die Musiker, Theaterspieler, Literaten bekommen den Saal oder das Sudhaus kostenlos. Das schließt auch den Gebrauch von technischem Equipment ein. Die Eintrittsgelder oder Spenden gehören dem Kulturschaffenden. Im Vorfeld der Veranstaltungen, während der Pausen und danach ist der Ausschank der Brauerei im Saal offen. Diese Einnahmen gehören der Brauerei. Für den Künstler selbst fallen nur drei Ausgaben an: Die Ausgaben für die Werbemittel, die Reinigungskraft und den Hausmeister, der gegebenenfalls bei Aufbauarbeiten und Bestuhlung helfen muss.

Unterstützung bei Werbemaßnahmen

Plakate und Flyer müssen von dem Kulturschaffenden selbst produziert und der Brauerei zur Verfügung gestellt werden. „Wir sorgen dann für die Verbreitung der Werbemittel im Ort oder ortsnahen Bereich. Und wir machen auf die Veranstaltungen auf unserer Website sowie auf unserer Facebookseite aufmerksam und bewerben sie dort“, sagt Anja Gild. Sie kümmert sich seit Mitte des Jahres um die kulturellen Veranstaltungen und den Außenauftritt des Valleyer Schloss Bräu. „Falls die Kulturschaffenden keinen Kontakt zur Zeitung haben, stellen wir den Kontakt her oder übernehmen auch die Bewerbung in den klassischen Medien.“ Dafür sollte der Künstler aber schon einen Text geschrieben oder zumindest einen einigermaßen brauchbaren Entwurf geliefert haben.

Foto: Marcel Peda

Zurück zur Übersicht