Tanz im Sudhaus - jeden letzten Donnerstag im Monat

Tanzen bis die Lichter ausgehen

04.01.2019

Andreas Steiner, Künstlername DJ Andi, ist im Oberland kein Unbekannter. Seit 1985 legt er regelmäßig in Tanzlokalen und zu privaten Anlässen auf. Ab 31. Januar wird Andi aus Kolbermoor im Valleyer Schloss Bräu auflegen. Für den Raum Holzkirchen ein einmaliges Angebot – Gelegenheiten zum Tanzen fehlen bisher im Landkreis. Aber die Nachfrage ist da. Wir haben Andi fünf Fragen gestellt.

Valleyer Schloss Bräu: Andi, was reizt Dich am Valleyer Schloss Bräu als Tanz-Ort?

Andreas Steiner: Zum einen ist die Location nicht der „klassische“ Ort für Musikveranstaltungen, das finde ich schon mal grundsätzlich sehr reizvoll. Zum anderen ist dieses „alte“ Gebäude mit seinen Gewölben eine sehr schöne und stimmungsvolle Umgebung. Direkt neben dem Braukessel eine Musikveranstaltung abzuhalten ist etwas Besonderes. Auch die große und offene Bar finde ich sehr schön. Und technisch gesehen hat der Veranstaltungsraum eine gute Größe und ist auch akustisch recht gut geeignet.

VSB: Hast Du selbst musikalische Vorlieben?

AS: Es ist auch ein großer Unterschied, ob ich Musik für mich alleine höre, zum Beispiel beim Autofahren, oder ob ich Musik auflege. Schlager beispielsweise höre ich privat kaum, aber beim Auflegen liebe ich ihn, weil es im Gesamtpaket mit Musik, Licht, Tanzpaaren usw. kaum etwas Schöneres gibt. Generell bevorzuge ich persönlich Musik, die etwas Besonderes hat. Schlampig und schnell produzierte Musik, die sich an einen aktuellen Trend dranhängt, ist eher nicht meins.

VSB: Was war Deine coolste Erfahrung in Deinem Leben als DJ?

AS: Schwer zu sagen! Hier gibt es sehr viele „besondere“ Momente. Rein von der Veranstaltung her, war eine Hochzeitsfeier 2017 im Casino Salzburg mit Sicherheit ein besonderes Highlight. Aber es sind oft die kleinen Momente, die meine Tätigkeit für mich zu etwas Besonderem machen. Ich liebe den Moment, wenn nach einer Party in einer Diskothek oder einem Tanzlokal, das letzte Lied gespielt, der letzte Gast gegangen ist und der Raum „ausatmet“ und Stille nach vielen Stunden Musik und Party herrscht. Ich liebe es, wenn ich ein Lied auflege und merke, ich habe genau den Nerv der Gäste in diesem Moment getroffen. Ich liebe es, wenn sich ein Paar beim Tanzen zu meiner Musik tief in die Augen schaut und gerade einen besonderen Moment hat. Ich liebe es, wenn ich einem Gast einen Musikwunsch erfülle und ihm damit eine Freude machen kann. Ich liebe es, Musik aufzulegen!

VSB: Hast Du vor, Themenabende zu machen?

AS: Das nehme ich, wie’s kommt und wie’s gewünscht ist. Ich habe auch schon einige 80er und 90er Partys gespielt, natürlich auch Ü30 Partys. Ganz persönlich finde ich aber, dass man sich für einen Tanzabend nicht zu sehr einschränken sollte. Es gibt seit ca. 60 Jahren gute und gut produzierte Musik, warum soll man sich einen ganzen Abend auf ein kleines Segment davon beschränken? Da finde ich es sinnvoller, Veranstaltungen zu besonderen Anlässen und Tagen zu machen, zum Beispiel „Tanz in den Mai“ oder eine Halloween-Party.

VSB: Welches Publikum willst Du erreichen?

AS: Ich möchte die Musikliebhaber erreichen. Die Menschen, die Musik lieben und zur Musik Tanzen und Spaß haben möchten. Gäste, die sich auch auf Musik, die sich noch nicht kennen, einlassen und Zeit und Muße mitbringen. Die Gäste, die nur kurz vorbeischauen, in dieser Zeit genau die Lieder hören wollen die sie mögen und dann wieder weiterziehen, sind nicht meine bevorzugte Zielgruppe.

Im Eintrittspreis von 7 Euro/pro Person und 12 Euro/Paare sind ein Begrüßungsdrink und die Teilnahme an einer Preisverlosung um 22.30 Uhr enthalten. Für den kleinen Hunger gibt’s Bierbrotschmankerl und Knabberzeug. Gegen den Durst ist alles vorhanden, was die Bar einer Brauerei zu bieten hat: Bier, Limo, Schorles, Wasser, Wein, alkoholische und alkoholfreie Mixgetränke.

Mehr über Andi Steiner erfahrt Ihr auf seiner Homepage.